Endodontologie


Die moderne Endodontologie (Wurzelkanalbehandlung) hilft uns heute, im Wurzelbereich erkrankte Zähne zu erhalten, die früher nicht zu retten waren.

Die entzündeten oder abgestorbenen Nerven in den Wurzelkanälen im Inneren des Zahnes werden entfernt, die Kanäle gereinigt, desinfiziert und nach einer Medikamenteneinlage mit einer Wurzelfüllung dicht verschlossen.

Je nach Ausgangsbefund dauert die Ausheilungsphase bis zu mehrere Monate.

Weitere Informationen »

Der gesunde Zahn besteht aus der Zahnkrone und einer oder mehreren Zahnwurzeln. Während der sichtbare Teil des Zahnes, nämlich die Zahnkrone, durch den harten Zahnschmelz geschützt wird, befinden sich im Inneren der Zahnwurzel Blutgefäße, Bindegewebe und Nervenfasern.
Ist ein Zahn durch einen Unfall oder Karies stark zerstört, können Bakterien in den Nerv eindringen und diesen schmerzhaft entzünden.

Dies hat das Absterben des Nervs zur Folge.

Mit einer Wurzelkanalbehandlung wird versucht den erkrankten Zahn zu erhalten. Der Wurzelkanal wird mit Handfeilen aus Stahl und flexiblem Nickel-Titan sowie mit rotierenden maschinellen Feilen gereinigt und desinfiziert. Elektrometrisch wird die Wurzellänge bestimmt und der Hohlraum nach der Ausheilung bakteriendicht verschlossen.

Mit Röntgenbildern wird der Heilungsprozess an der Wurzelspitze und im Knochen sowie die Dichtigkeit der Wurzelfüllung kontrolliert.